videobotschaft unserer Regionalbischöfin

Bis auf weiteres werden alle Veranstaltungen und Gottesdienste abgesagt

Ihr Lieben!

 

Bis auf weiteres müssen wir leider alle Veranstaltungen und Gottesdienste absagen, um gerade die älteren Menschen vor einer Corona-Infektion zu schützen. Das beinhaltet voraussichtlich auch die Ostergottesdienste, Konfirmation und Jubelkonfirmation.

 

Doch nur, weil wir uns momentan nicht wie gewohnt treffen können, heißt das nicht, dass wir uns allein in Angst und Unruhe abschotten müssen. Wenn Sie jemanden zum Reden brauchen, rufen Sie uns bitte unter der 438 an! Bitte melden Sie sich auch bei uns, wenn Sie konkrete Hilfe brauchen, zum Beispiel beim Einkaufen oder wenn es Ihnen gesundheitlich nicht gut geht und Sie nicht weiter wissen.

 

Gott ist auch und gerade in schweren Zeiten bei uns. Wenn uns die Kontrolle entgleitet, können wir erst sehen, wie souverän und gut er alles in seiner Hand hält. Wenn wir schwach sind, ist er stark. Er führt uns als unser guter Hirte vielleicht durch manches tiefe Tal, aber er bleibt immer gut und treu und wir können ihm in allem vertrauen. Sagen Sie ihm alles, was Sie belastet - Sie können mit ihm reden, wie mit einem Freund. Er hört Sie, selbst, wenn Sie nur in Ihrem Herzen beten, er versteht Sie und er wird Ihnen antworten, auf die ein oder andere Weise.

 

 

Viele herzliche Grüße und Gottes Schutz und Segen,
Ihr Pfarrer Markus Hansen

Herzlich Willkommen...

… auf der Website der evangelischen Kirchengemeinde Lichtenberg. Wir freuen uns, dass Sie hier sind und hoffen, Ihnen auf dieser Seite einen guten Überblick über unsere Gemeinde geben zu können.

 

Der Gottesdienst in unserer Johanneskirche beginnt sonntags um 9.30 Uhr. (Den aktuellen Gottesdienst-Plan finden Sie hier.)

 

 

Gottesdienste stärken unseren Glauben und geben uns Halt und Orientierung. Die Predigtthemen orientieren sich am Tagesgeschehen, dem Kirchenjahr und lebenspraktischen Themen.

Wir feiern mit Gesangbuch und dem Liedheft „Kommt, atmet auf!“. Unsere Gottesdienste werden musikalisch von Orgelspiel, unserem Posaunenchor, Gitarre oder unserer Jugendband begleitet.

 

Immer wieder weichen unsere Gottesdienste von der "normalen" Form ab: Familiengottesdienste, moderne Gottesdienste mit Band und gemeinsame Gottesdienste mit Nachbargemeinden gehören zum Gottesdienstangebot unserer Gemeinde.

 

Evangelisch - was wir glauben

In 1 Minute und 50 Sekunden... was glaubt man, wenn man evangelisch ist?

Ein Film der Evangelischen Jugend in Württemberg (ejw). Alle Rechte vorbehalten.

Jahreslosung 2020

 

"Ich glaube,

hilf meinem

Unglauben."

 

Markus 9, 24

 

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

„Fridays for Future“ - ein Begriff, der inzwischen einfach jedem bekannt ist, Jung wie Alt. In den letzten Monaten ist es etwas ruhiger darum geworden und doch zählt die Bewegung zu den wichtigsten Themen, die 2019 in Atem gehalten haben.

 

Viele junge Menschen tun sich zusammen und protestieren. Schwänzen dafür sogar die Schule (über die Intensität dieses Opfers lässt sich streiten) – jeden Freitag stehen sie mit Plakaten und Papptafeln da und wollen aufmerksam machen auf eine Politik und Wirtschaft, die unsere Erde ausraubt und sie krank macht. Ohne Zweifel eine gute Idee. Toll, dass unsere Jugend sich Gedanken macht, aufsteht und sich eine Stimme gibt. Schön, dass viele Menschen der älteren Generation bereit sind zuzuhören und einzulenken. Wenn wir gemeinsam arbeiten, mit viel Respekt füreinander, dann kann es gut werden. Dann können wir die Umweltprobleme verkleinern.

 

Allerdings wird niemand es schaffen, auch keine Fridays for Future-Bewegung, die schwierigsten Probleme des Menschen zu lösen. Das sind Probleme, die in uns selbst stecken.

 

Jakobus schreibt dazu am Anfang seines 4. Kapitels:

 

„Woher kommen die Auseinandersetzungen unter euch, woher die Streitigkeiten? Kommen sie nicht daher, dass in euch selbst ein Kampf tobt? Eure eigensüchtigen Wünsche führen einen regelrechten Krieg gegen das, was Gott von euch möchte! Ihr tut alles, um eure Gier zu stillen, und steht doch mit leeren Händen da. Ihr seid bereit, über Leichen zu gehen, ihr seid erfüllt von Neid und Eifersucht, aber nichts davon bringt euch euren Zielen näher.“

 

Die wirklich tiefen Probleme – der Hass (den wir zum Teil sogar zwischen Jung und Alt in der Fridays for Futur-Bewegung sehen), die Kriege, das fehlende Mitgefühl, der Stolz, das Über-buchstäbliche-Leichen-gehen – das sind Dinge, die tief in jedem von uns verwurzelt sind. An die wir nicht einfach so kommen mit einem 3-Punkte-Plan, mit Neujahrsvorsätzen oder dergleichen. Es sind Dinge, wo wir Hilfe von außen brauchen und zwar von jemanden, der nicht selbst in diesen Sümpfen feststeckt. Von jemandem, der fähig ist uns zu helfen und der es auch noch möchte. Und da sind wir mitten in der Passion. Ein Gott, der unser Elend sieht und Mensch wird, um uns zu retten. Um selbst die Strafe für unsere Schuld zu bezahlen, um uns freizukaufen. Ein Gott, der als Mensch unendlich leidet – und zwar unsere Schmerzen, unsere Angst, unsere Qual.

 

Warum tut er das? Warum lässt er uns nicht in unserem Sumpf versinken? In unserem Hass, unserer Unversöhnlichkeit, unserem Stolz und unserem Neid?

 

Weil er uns für etwas anderes erschaffen hat. Weil es ihm das Herz bricht, uns in diesem Schlamassel festsitzen zu sehen. Also schafft er einen wahren Friday for Future – einen Freitag für die Zukunft. Einen Kar-Freitag von dem ab alles anders sein würde. Vorher waren wir in unserer Sünde verloren. Jetzt haben wir die Möglichkeit, seine Versöhnung anzunehmen, ihn um Vergebung zu bitten und uns von ihm retten zu lassen.

 

Machen Sie das noch heute – und lassen Sie den Kar-Freitag zu Ihrem Friday for Future werden, an dem er Ihre persönliche Zukunft ins Gute ändert.

 

Herzlichst, Ihr Pfarrer Markus Hansen